Skip links

Beratung und Kommunikation

Training an Schulen

Streittraining für Kinder und Jugendliche

In diesem Streittraining werden den Kindern und Jugendlichen, unterschiedlichen Alters eine Streitkultur näher gebracht, die es ihnen ermöglicht auf faire Weise sich mit dem Gegenüber, gegebenenfalls Streitpartner auseinander zu setzen.

Beim fairen Streiten geht es darum, sich in der tatsächlichen Auseinandersetzung konstruktiv dem Gegenüber zu verhalten. Die Kinder und Jugendlichen werden sich ihrer eigenen Grenzen bewusst und damit auch gleichzeitig sensibilisiert für die Grenzen der Anderen. Sie lernen, dass trotz des bestehenden Konfliktes, die Gefühle des Gegenübers beachtet werden und sie rücksichtsvoll miteinander umgehen können. Im Streittraining werden den Kindern und Jugendlichen auf eine spielerische Weise die Grundregeln des fairen Streitens nähergebracht. Die Beteiligten entwickeln durch gezielte Anleitung der Streittrainerin diese Regeln:

  • Keine körperliche und verbale Gewalt
  • Abwechselnd reden, das vereinfacht die Verständigung
  • Beim Streit „Blickkontakt“ halten
  • Das „Stopp“ des Anderen beachten und gleichzeitig die eigene Grenze wahrnehmen

STOPP und NEIN zu sagen, ohne den Anderen als Verlierer zu sehen und sich selbst so zu fühlen.

Die TeilnehmerInnen lernen, die Dinge und Erscheinungen differenziert wahrzunehmen und dabei alle Sinne einzusetzen. Bewegung, Kreativität und Spaß beim Erlernen des FAIR-STREITENS stehen im Vordergrund.

Den Kindern und Jugendlichen wird aufgezeigt welche Möglichkeiten des „Streit Führens“ sie haben. Die TeilnehmerInnen sollen befähigt werden, sich bewusst mit sich selbst auseinanderzusetzen.  Nur dann ist ein faires Umgehen miteinander möglich.

Zielgruppe

Mädchen und Jungen im Alter ab 6 Jahren. Die Teilnehmerzahl ist je nach Einrichtung begrenzt. Das Projekt „Streiten aber fair“ soll in einer geschlechtsgemischten Gruppe stattfinden.

Dauer und Verlauf:

In den Schulen findet das Angebot im Klassenverband, gemeinsam mit dem Lehrpersonal statt, während des gesamten Vormittags. Pausen werden individuell und nach vorheriger Absprache gestaltet. Das Training endet mit der letzten Stunde.

Im Vorfeld findet ein Gespräch mit dem Lehrpersonal und gegebenenfalls der Schulsozialarbeiterin statt, dass ein Kennenlernen der Klasse möglich ist.

Durch das Erlernen des „Fairen Streitens“ ist ein Element des demokratischen Miteinanders gegeben. Durch die Bereicherung der verschiedenen Kulturen in unserer Gesellschaft ist es wichtig eine gemeinsame Basis zu schaffen.

Ganz im Sinne von Konrad Adenauer:

„Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont!“

Dieser gemeinsame Horizont kann erarbeitet werden, und noch mehr, wenn die Arbeit Spaß und Freude bringt.

Kosten: 220,00 € pro Vormittagskurs

In Form einer sozialen Gruppenarbeit mit wöchentlich 1,5 Stundenzeitaufwand: 350.00 € pro Monat (insges. 4 Monate)

Return to top of page